Besuch des Figurentheaters

"Unterholzgesichter" und "wackere Tannen" im Figurentheater

Realschüler erleben „Die Bremer Stadtmusikanten“ von Matthias Kuchta

Eine sehr unterhaltsame Inszenierung der „Bremer Stadtmusikanten“ erlebten die Schülerinnen und Schüler der fünften Jahrgangsstufe am Mittwoch letzter Woche in Cham. Der versierte Puppenspieler Matthias Kuchta, der jährlich das Angebot von „Kultur am Regenbogen“ mit seinen Inszenierungen bereichert, schlüpft dafür in die Rolle eines alten Mannes, dem aufgrund seines Alters und der damit verbundenen beginnenden Gebrechlichkeit gekündigt wird. Zusammen mit den „angestaubten“ lebensgroßen Textilfiguren erweckt er das Märchen um die vier bekannten Tiere zu neuem Leben.

Seniorengruppe Bremer Stadtmusikanten

Der Esel kann nicht mehr schleppen und wird fortgejagt. Der Hund ist zu alt und damit zu schwach zum Jagen. Die Katze wird vertrieben, denn sie kann keine Mäuse mehr fangen. Und auch der Hahn soll geschlachtet werden. Die Tiere treffen nun zusammen und wollen nach Bremen ziehen, – wo immer das auch liegen mag – um dort Stadtmusik zu spielen.

Aber die Reise dorthin ist gefährlich und abenteuerlich, dabei bedurfte die Spielgemeinschaft der Mithilfe der jungen Zuschauer und –hörer. Ob als Wald mit vielen „Unterholzgesichtern“ und „wackeren, aufrechten Tannen“ oder als Stimmverstärker für die mutige Seniorentruppe beim Überfall auf das Räubergesindel, die Schüler spielten temperamentvoll die Komparsen. Auch in Einzelrollen zeigten sich die Realschüler folgsam und kooperationsbereit, so z.B. beim Betreuen der Tiere, beim Einflüstern einer Szene oder aber auch durch die Mithilfe beim Brecht´schen Bühnenarrangement.

Sichtlich begeistert klatschten die Besucher Applaus und bekundeten so die Freude an dieser erlebnisreichen Inszenierung des „Lille Kartoffler Theaters“.

 

Klassen5 Langhaussaal

Drucken