Realschüler erwerben Medienführerschein

Jugendliche teilen auf Social-Media-Angeboten private Informationen, Fotos und Videos – oftmals ohne über mögliche Folgen nachzudenken. Um diesen Gefahren der unreflektierten Nutzung von Social-Media-Angeboten entgegenzuwirken, erwarben die Schüler der Klasse 7 a im IT-Unterricht der Staatlichen Realschule Furth im Wald den sogenannten Medienführerschein. Im Rahmen der Initiative Medienführerschein Bayern hinterfragten die Schüler, unter Leitung von Studienrat (RS) Markus Mingo, die Nutzungsmöglichkeiten von Social Media kritisch. Dabei lernten sie rechtliche Grundlagen des Datenschutzes, Urheberrechts und des Rechts am eigenen Bild kennen.

 

 

Am Ende des Unterrichtsblocks konnte Herr Mingo allen Schülern der IT-Klasse 7 a den Medienführerschein „Ich im Netz“ ausstellen.

 

Initiative Medienführerschein Bayern

Die Initiative Medienführerschein Bayern wurde 2009 von der Bayerischen Staatsregierung ins Leben gerufen, um die Medienkompetenz von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen zu stärken. Sie wird von der Bayerischen Staatskanzlei finanziert. Auch die Entwicklung der Materialien für den sonderpädagogischen Bereich wurde von der Bayerischen Staatskanzlei gefördert. Die gemeinnützige Stiftung Medienpädagogik Bayern der BLM koordiniert die Initiative und verantwortet die inhaltliche Entwicklung. Der Medienführerschein Bayern bietet neben den neuen kostenlosen Materialien für den sonderpädagogischen Bereich auch kostenlose Materialien für den Elementarbereich, Grund- und weiterführende Schulen, Berufliche Schulen und die außerschulische Jugendarbeit.

Drucken