Vorlesetag an der Realschule

Auch externe Referenten lesen aus ihren Lieblingsbüchern vor

Externe Vorleser unterstützten die Lehrkräfte der Realschule. (Foto: Stefan Tscherney)

Anlässlich des bundesweiten Vorlesetages wurde am vergangenen Freitag den einzelnen Klassen der Realschule Furth im Wald in einer ausgewählten Unterrichtsstunde aus unterschiedlichsten Büchern vorgelesen. Besonderer Dank galt dabei den externen Referenten, die die Lehrkräfte in sämtlichen Jahrgangsstufen dabei unterstützten. So fanden sich Pfarrer Bernd Rosner, Anja Riederer, Vera Müller, Franz Seidl, Sven Buhl, Ludwig Hofmann, Katharina Drescher-Seidl, Herbert Pongratz und Stefan Zeller am Vormittag in der Pausenhalle ein und wurden nach einer kurzen Begrüßung durch die Schulleiterin Ulrike Partl-Mahlendorf von den jeweiligen Klassensprechern zu ihren Unterrichtsräumen begleitet, wo die Gäste aus einem selbst ausgewählten Buch vorlasen. Dies geschah natürlich unter Beachtung eines extra erstellten und vom Gesundheitsamt Cham abgesegneten Hygienekonzeptes mit 2G und den ohnehin an Schulen üblichen Richtlinien. 

Martin Maier, neben den Lehrkräften Melanie Hofmann und Evi Schmidt Mitorganisator des diesjährigen Vorlesetages, betonte in einer kurzen Vorrede einerseits die Bedeutung des Lesens als Kulturkompetenz, betonte aber sichtlich erfreut über die große Anzahl an externen Vorlesern, dass durch diese Aktion den Schülern auch ein Stück Authentizität in den Unterrichtsalltag gebracht werden könne. Dies zeige den Kindern und Jugendlichen, so Maier, dass Lesen nicht nur einem vermeintlich kleinen Kreis Freude bereite, sondern von vielen als Erlebnis über die berufliche Tätigkeit hinaus erfahren wird. 

Drucken