Regionales: Das „Cave Gladium“ in Furth im Wald

Ein Interview mit Herrn Martin Maier

Nach dem Drachenstich gibt es noch ein weiteres mittelalterliches Event, das „Cave Gladium“. Es findet in der Regel am zweiten Drachenstichwochenende statt und geht von Freitag bis Sonntag. Für das „Cave Gladium“ sind viele Vorbereitungen nötig. Mit einem der Organisatoren, Herrn Martin Maier, haben wir uns zu einem Interview getroffen.

2003 war zunächst geplant, zur Drachenstichzeit einen Mittelaltermarkt abzuhalten. Dazu fanden Turnierkämpfe statt. Danach kamen in jedem Jahr immer wieder neue Attraktionen hinzu. Inzwischen ist es so, dass an diesen drei Tagen ein richtiges Lagerleben stattfindet. Mehr als 1200 Teilnehmer zählen die Veranstalter. Darunter sind Handwerker, Musiker, mittelalterliche Schmuckhändler, Jongleure und vieles mehr aus der Zeit des Mittelalters. Die Further Brauerei Dimpfl braut seit Beginn ein eigenes Bier für das „Cave Gladium“, aber auch viele Stände bei denen man speisen kann sind vertreten, z.B. die Familie Nürnberger mit einer Fischbraterei.

Geplant war auch, die Schlacht bei Taus am Originalschauplatz nachzustellen. Daraus wurde bis dato aber nichts, da sich der Aufwand als sehr groß herausstellte. Neben allem Mittelalterlichen findet man auch etwas Modernes: Das Bayrische Rote Kreuz, welches für Notfälle schnell zur Stelle ist, zum Beispiel bei Schnittwunden oder Bienenstichen. In diesem Jahr findet das Cave Gladium schon zum 16. Mal statt und noch immer macht es Herrn Maier viel Spaß, bei den Organisationen dabei zu sein, so Herr Maier.

 Quelle: WWW.Cave-Gladium.de

 Hurka Alexander;Obl Lukas ; Shkodra Florian

Drucken