Sommersportwoche 2017

7. Klassen in Österreich

Erlebnisreiche Tage bei der Sommersportwoche in Wagrain

Erneut jede Menge Spaß und Action erlebten die 64 Schülerinnen und Schüler  der 7. Jahrgangsstufe der Staatlichen Realschule Furth im Wald bei der mittlerweile sechsten Sommersportwoche in Österreich. Wie im Vorjahr wurde das Jugendhotel „Saringgut“ in Wagrain angesteuert.

Die hervorragend ausgestattete Unterkunft, das weitläufige Gelände mit Fußballplatz, Beachvolleyballanlage und Kletterwand sowie das nahe gelegene Schwimmbad „Amadè“ bildeten den idealen Hintergrund für vielfältige sportliche Aktivitäten. Vom Jugendhotel aus starteten die Schüler mit ihren Lehrern Markus Mingo, Andreas Gabriel, Stefan Tscherney, Erwin Lamecker und Sabine Blab aber auch ihre besonderen Gruppen-Unternehmungen in die umliegenden Berge und Täler.

DSC02617

So wurden die Sommerrodelbahn in Flachau und der Hochseilgarten am Winkler See besucht. Letzterer bot mit einer Vielzahl von Kletter- und Hangelmöglichkeiten in drei übereinanderliegenden Etagen für jeden Schüler individuell gestaltbare Herausforderungen. Mit der Zip-Line ging es zum Schluss zweimal über den See, was sich (fast) kein Schüler und auch kein Lehrer entgehen ließ. Als besonderes Highlight erwies sich der erstmals ins Programm aufgenommene „Alpinpark“ am Predigtstuhl. Diese einmalige Hochseil- und Klettersteiganlage in bis zu 40 m Höhe bot ebenfalls echten Nervenkitzel. Mitten in der Felswand „mussten“ die Schüler u.a. mehrere Hängebrücken, ein 20m hohes Spinnennetz und einige ausgesetzte Passagen überwinden ehe sie sicher abgeseilt wurden. Allerdings nur um anschließend nach einem weiteren Aufstieg mit der „Flying Fox“ über den Wald erneut zurück auf sicheren Boden zu fliegen. Am Donnerstagvormittag  ging es dann mit der Gondel hinauf auf den Grafenberg, dem Hausberg Wagrains. Vom Plateau aus starteten die Realschüler eine mehrstündige Wanderung auf den 2037 Meter hohen „Gabel“ (Kitzstein) bzw. für die nicht ganz so sportlichen  Jugendlichen auf den 1875 m hohen Sonntagskogel.  Die Einkehr in der Maurachalm (1650 m), eine Floßfahrt über den Bergsee, sowie die Erkundung von Kletterwald und Schaukelwelt rundeten diese schöne, aber auch anstrengende Exkursion ab. Großen Anklang fanden die Woche über auch einige Sonder-Aktivitäten, die von den Schülern noch zusätzlich gebucht worden waren. So entschieden sich 37 Schüler für einen Schnupperkurs im Bogenschießen,  andere für einen solchen in Tennis. Mehrere Schüler wollten nochmals den festen Boden verlassen und entschieden sich für das Hochklettern an der hauseigenen Boulderwand, natürlich mit entsprechender Seilsicherung. Abends wurde meist in der Disco abgerockt oder bei Tisch- und  Kartenspielen entspannt.  Große Mühe gaben sich die Schüler bei der „Gestaltung“ ihrer Zimmer, da die Schlafräume von den Lehrkräften täglich auf Ordnung und Sauberkeit kontrolliert wurden. Bei dieser sogenannten Zimmerolympiade wurden die schönsten Zimmer prämiert und ihre Bewohner erhielten am Ende entsprechende Sachpreise.

Am letzten Tag, dem Freitag, startete man noch einen Ausflug zum Jägersee, Österreichs schönstem Bergsee. Nach einer ausgiebigen Wanderung nutzten die meisten Schüler noch die Gelegenheit entsprechend schöne Klassenfotos zu „schießen“. Zurück in der Unterkunft stärkten sich alle noch mit Würstel und Salat, bevor es mit der Ankunft der Tillerbusse auf die Heimreise nach Furth im Wald ging – nicht ohne einen wehmütigen Blick zurück auf eine tolle Sommersportwoche.

DSC02818

DSC02886

DSC02727

Drucken