Schülerbegegnung der Realschule Furth im Wald mit SOUE Pilsen

Im Rahmen eines Begebungsprojektes lernten jeweils zwölf tschechische und zwölf Further Schüler zahlreiche Sehenswürdigkeiten in der östlichen Oberpfalz sowie in Pilsen kennen.

 

Nachdem die Gruppe aus Pilsen mit ihren beiden Lehrkräften Renáta Hašková und Milada Vidkova am Montag, den 19.03.2018 in der Jugendherberge in Furth im Wald ankamen, wartete ein abwechslungsreiches Programm auf sie. Dies begann mit einer Sprachanimation. Dagmar Christofova sorgte mit ihrem abwechslungsreichen Kennenlern- und Sprachspielen dafür, dass das Eis bald schmolz und die Schüler häufig in englischer Sprache lebhaft miteinander kommunizierten. Nach dem gemeinsamen Mittagessen in der Mensa der Realschule und die Gruppe am Energieprojekt der 9. Klassen teil. Ein Vortag zum Thema Elektromobilität informierte die Jugendlichen ausführlich über die Zukunft der Fortbewegung.

 

Am Dienstag besuchte die deutsch-tschechische Gruppe zuerst die Firma DELTEC in Furth in Wald. Das mittelständische Unternehmen ist einer der führenden Elektronik-Fertigungsdienstleister in Europa und produziert elektronische Baugruppen für den Weltmarkt. Empfangen wurde die Gruppe vom Ausbildungsleiter Werner Hofmann. Neben seinen interessanten Ausführungen zur Produktion und den Ausbildungsmöglichkeiten in der Firma konnten sich die Schüler zusammen mit Herrn Schinabeck und Herrn Kobes, der ins Tschechische übersetzte, bei einem Rundgang über das weitläufige Firmengelände und durch einzelne Fertigungsanlagen näher über den Elektronikkonzern und die dortigen Arbeitsbedingungen informieren, was einen bleibenden Eindruck bei den Besuchern aus Deutschland und Tschechien hinterließ. Abschließend stärkte sich die Gruppe bei einer Brotzeit.

 

Mittags ging es mit dem Bus bei winterlichen Temperaturen weiter nach Regensburg. Dort warteten bereits eine deutsche und eine tschechische Stadtführerin auf die Schülergruppe. Gestartet wurde beim Alten Rathaus, wo es an eindrucksvollen Patrizierhäusern und Geschlechtertürmen vorbeiging. Bei der Steinernen Brücke mit dem angrenzenden Besucherzentrum „Welterbe“ im historischen Salzstadel wurde den Schülern die Geschichte der Stadt äußerst kurzweilig näher gebracht. Von dort aus führte die Route über die bekannte Porta Praetoria und dem Bischofshof schließlich zum Dom, wo die Führung ihr Ende fand.

 

Am Mittwoch, den 21.03.2018 folgte der Besuch bei der FLABEG in Furth im Wald, einem weltweit führenden Unternehmen in der Glasveredelung. Dort empfingen Herr Hader, Herr Panuska, der die tschechische Übersetzung übernahm, und Herr Kastner von der Flabeg Deutschland GmbH die Schülergruppe. Nach der Begrüßung führten Herr Panuska und Herr Kastner sehr kurzweilig und informativ über das weitläufige Firmengelände. Besonders interessant war zu beobachten, wie die Firma derzeit Teile ihrer Produktion umstellt, um für die Aufgaben der Zukunft vorbereitet zu sein. Nur so könne es gelingen, dass FLABEG die Markt- und Technologieführerschaft für Spiegel in der Automobilindustrie hält und diese Kompetenz auch auf die Displayherstellung im Automotive-Bereich überträgt.

 

Nach dem gemeinsamen Mittagessen in der Jugendherberge in Furth im Wald trat die deutsch-tschechische Gruppe gemeinsam mit den beiden Lehrkräften Sabine Blab und Franz-Christian Zelzer den Weg nach Pilsen an. Nachdem die Zimmer im Internat der Schule bezogen waren, folgte die Erkundung der Kulturhauptstadt des Jahres 2015. Deutsche und tschechische Schüler erschlossen sich die malerische Innenstadt im Rahmen einer Stadtführung. Abgeschlossen wurde der Tag mit einem Abendessen in der Innenstadt.

 

Der Donnerstag begann mit einem üppigen Frühstück in der Kantine der Schule. Anschließend stand eine Führung durch die Traditionsbrauerei „Pilsner Urquell“ auf dem Programm. Besonders beeindruckt waren die Schüler vom enorm weitläufigen Gelände, der hochmodernen Abfüllanlage von Krones mit einer Kapazität von 120.000 Flaschen in der Stunde sowie den gewaltigen Kellern der Brauerei.

 

Am Nachmittag folgte der Besuch des Technikmuseums „Techmania“. Die zweieinhalb Stunden reichten kaum, um alle interaktiven Stationen auszuprobieren. So konnten die Schüler selbst eine kurze Nachrichtensendung aufzeichnen, vor verschiedenen Bluescreens lustige und spannende Filmsequenzen nachstellen, einen interaktiven „Wettlauf“ gegen Hunde, Hühner, Schweine und Pferde bestreiten oder unzählige physikalische Gesetzmäßigkeiten erproben. Nach der Rückkehr in die Innenstadt fand der Tag beim gemeinsamen Bowling einen unterhaltsamen Ausklang.

 

Am Tag der Abreise fanden sich die deutschen und tschechischen Schüler nochmals beim Internat zusammen, um gemeinsam über die Woche zu reflektieren. Bei der Rückfahrt waren sich alle einig, dass dieses Austauschprojekt unvergessen bleiben wird, weil neue Bekanntschaften geschlossen wurden und das Nachbarland einen sehr positiven Eindruck hinterließ.

Schülerbegegnung der Realschule Furth im Wald mit SOUE Pilsen vom 19.03. - 23.03.2018 (Foto: Zelzer)

Drucken