Erlebnistage der zehnten Klassen

Super war`s!“ „Toll war´s!“ „Schee war´s – oba z`kurz!!“

Begeistert von den vielen Eindrücken und Erlebnissen der beiden Tage klatschten die Schülerinnen und Schüler bei der Heimreise im Bus Beifall. Schon lange konnten sie sich nicht mehr in dieser Anzahl treffen und zwanglos in der Gruppe agieren. 

Zu lange war es unsicher, eine Abschlussreise zu buchen, ohne mit hohen Stornierungskosten rechnen zu müssen. Auch wäre eine Reise nach Berlin pandemiebedingt unsicher gewesen. Auf jeden Fall wollte man zudem große zeitliche Ausfälle in der Lernzeit der Abschlussschüler vermeiden.

Aber „so ganz ohne“?  – Das fanden die Lehrerinnen der Abschlussklassen auch zu wenig. 

Dank der spontanen Bereitschaft von Oliver Raith sowie den Sportlehrern Doris Fischer und Andreas Hacker konnten die beiden Erlebnistage im „Last-Minute-Modus“ organisiert werden. 

Es sollte für alle etwas dabei sein: Ein Tag mit Kultur in der modernen City mit Mittelalter-Flair, aber auch ein erlebnisreicher „Adventure-Day“ mit Spaß an der Bewegung und Gaudi auf dem Zeltlagerplatz. Für den Ausklang der wunderbaren Tage sorgte nach dem gemeinsamen Grillen ein großes Lagerfeuer, bei dem man sich aufwärmen konnte. Viele Eindrücke wurden mit Fotos „festgehalten“ und die sprechen für sich … 

 

Drucken