6.Platz bei der "Deutschen"

Toller Erfolg der Realschul-Bogenschützen
Platz 6 beim Deutschland-Finale

Im hessischen Korbach fand am letzten Wochenende vor den Osterferien das Finale der besten deutschen Schulmannschaften im Bogenschießen statt. Mit dabei auch ein Team der Staatlichen Realschule Furth im Wald. Nach den regionalen Zwischenentscheiden in allen Bundesländern wurden die besten acht Schulmannschaften der Gruppe A (Schützen, die in diesem Sportjahr an Landesmeisterschaften teilgenommen haben) und der Gruppe B (Schützen ohne Teilnahme an einer Landesmeisterschaft) von der Schützenjugend des Deutschen Schützenbundes zum bundesdeutschen Endwettkampf nach Hessen eingeladen. Die Further holten einen hervorragenden sechsten Platz.

 

Die Realschule hat zum zweiten Mal an dem Schulvergleich teilgenommen. Die drei Schützen Georg Vogl, Sebastian Bittihn und Florian Bittihn aus den Abschlussklassen qualifizierten sich im Vorkampf als achtbeste Schulmannschaft für das Bundesfinale.

Bereits am Donnerstag endete für das Team die Schulwoche, am Freitag erfolgte mit Unterstützung des Autohauses Opel Mühlbauer die Anreise in die rund 520 Kilometer entfernte Kreisstadt des Landkreises Waldeck-Frankenberg. Am Samstagmorgen fanden die Schützen eine vom Ausrichter BSC Korbach bestens vorbereitete Halle vor.

Nach dem Aufwärmprogramm schossen die drei Schützen, die in ihrer Freizeit bei dem Schützenverein Union 1950 Furth im Wald trainieren, zunächst einen kompletten Wettkampf mit jeweils 60 Pfeilen. In einem spannenden und engen Wettbewerb konnte sich das Team mit einem Ring Vorsprung vor die Drei-Burgen-Schule Felsberg (Hessen) vom achten auf den siebten Platz vorschieben.

Nach der Verpflegungspause trat die Mannschaft der Realschule Furth im Wald im Viertelfinale im Liga-Modus gegen die Geschwister-Scholl-Schule Zossen (Brandenburg) an. In vier Durchgängen mussten innerhalb von nur zwei Minuten alle drei Schützen nacheinander jeweils zwei Pfeile ins Ziel befördern. Hier waren besonders das Timing und die psychische Belastbarkeit jedes Einzelschützen gefragt, da die gegnerische Mannschaft direkt daneben auf die Scheibe schoss. Die einzelnen Schützen der Mannschaft sahen sofort das eigene, aber auch das Ergebnis der Konkurrenten.

Die Geschwister-Scholl-Schule lag bereits mit 16 Ringen in Front, mit ruhiger Hand und zielsicherem Auge kämpfte sich das Team der Realschule jedoch nochmals heran. Das spannende Viertelfinale wurde dann erst im letzten Durchgang mit den letzten sechs Pfeilen entschieden. Summiert hatte die Staatliche Realschule mit nur sechs Ringen Abstand knapp das Nachsehen. Aber mit dem hervorragenden Ergebnis im Viertelfinale von 195 Ringen schob sich die Mannschaft aus Furth mit 29 Ringen Vorsprung (!) vor die Drei-Burgen-Schule Felsberg (Hessen) sowie das Erasmus-Reinhold-Gymnasium (Thüringen) und erzielte in der Endwertung einen überragenden und nicht erwarteten sechsten Platz im bundesweiten Schulvergleich der Bogenmannschaften. In der Einzelwertung erzielte Sebastian Bittihn den sechsten, Florian Bittihn den neunten und Georg Vogl den zwölften Platz.

Die Oberpfälzer Schützenjugend mit der Landesjugendleiterin Evi Benner-Bittihn hatte sich um die Ausrichtung des Deutschlandfinales für die Schulmannschaften im Kalenderjahr 2017 beworben.

Bei der Siegerehrung wurden durch den Bundesjugendleiter des Deutschen Schützenbundes, Stefan Rinke, verkündet, dass das Finale der besten deutschen Schulmannschaften im Bogenschießen 2017 in der Oberpfalz in der Stadt Furth im Wald ausgerichtet wird. Der Stadt Furth bietet sich damit über den Sport die Möglichkeit, für die Region und den Drachenstich zu werben und die besonderen touristischen Attraktionen einem breiten Publikum aus ganz Deutschland zu präsentieren.

Die Mannschaft der Staatlichen Realschule Furth im Wald mit den Schützen Georg Vogl, Sebastian und Florian Bittihn bedankten sich bei dieser Gelegenheit für die Förderung und Unterstützung beim Autohaus Mühlbauer, der Stickerei Tischler aus Rhanwalting für die Sportbekleidung, dem Förderverein der Staatlichen Realschule Furth im Wald und Schulleiter Andreas Gruber.

Bogenschuetzen

Drucken