4. Platz beim Landesfinale Skilanglauf

Beim Landesfinale der Schulen im Skilanglauf belegten die Further Realschüler in der Wettkampfklasse IV gemischt (Jg. 2005 und jünger) den 4. Platz.

Julia Kaufmann, Marie Kaufmann, Louis Franz, Tobias Buschek (von rechts)

Das Landesfinale fand vom 29. - 31. Januar in Niederbayern statt. Nach der Anreise und der Übernachtung im „Hohenauer Hof“ begannen am frühen Dienstagvormittag die Wettkämpfe im Langlaufzentrum „Mauth/Finsterau“. Bei strahlendem Sonnenschein und optimalen Loipenverhältnissen stand für die Realschüler der 2 km lange Technik-Parcours mit Achter, Spurwechsel, Bodenwellen und Bergauf-Slalom auf dem Programm. Tobias Buschek, Louis Franz, Julia und Marie Kaufmann meisterten die Strecke mit Bravour und konnten ihre guten Zeiten vom Bezirksfinale bestätigen bzw. sogar noch steigern. Allerdings löste sich bei Tobias im Mittelteil der Strecke die Bindung, wodurch wertvolle Sekunden verloren gingen und er dadurch die für ihn fast schon übliche Bestzeit um 30 Sekunden verfehlte. Mit einer Gesamtzeit von 29:44 Minuten lag man am Ende des ersten Wettkampftages exakt 55 Sekunden hinter den Drittplatzierten, dem Gymnasium aus Oberstdorf (Schwaben). Auf die beiden Erstplatzierten Schulen aus Oberbayern, dem Gymnasium Garmisch Partenkirchen und dem Chiemgau Gymnasium Traunstein fehlten dagegen vier bzw. zwei Minuten.

Für den Staffeltag am Mittwoch hatten sich die jungen Further viel vorgenommen: Mit vollem Einsatz wollte man die Oberstdorfer Mannschaft noch überholen und damit den Sprung aufs Sieger-Treppchen schaffen. Julia Kaufmann als Startläuferin und Tobias Buschek als Zweiter mussten im klassischen Stil zuerst in die 2 km lange Spur absolvieren. Sie zeigten eine sehr gute Leistung und konnten den Abstand zu Oberstdorf um ca. 20 Sekunden verringern. Marie Kaufmann und Louis Franz durften dann in der freien Technik starten. Auch sie holten nochmals wertvolle Sekunden auf, doch reichte es letztlich nicht ganz um das Oberstdorfer Team einzuholen. Am Ende verpassten die Further Realschüler den dritten Platz um 15 Sekunden. Die Enttäuschung war natürlich groß, allerdings bei der sehr schönen Siegerehrung auch schnell wieder verflogen. Mit einer Riesenurkunde und der Gewissheit, zu den besten Langläufern Bayerns zu  zählen, machten sich die Grenzstädter anschließend wieder auf den Heimweg.

Drucken