Die Teams „7c“ und „10c“ wurden Schulmeister

Die traditionellen Meisterschaften im Hallenfußball der Realschule fanden am Montag vergangener Woche und Dienstag dieser Woche statt. Beim Unterstufen-Turnier der Klassen 5-7 gewann die Mannschaft 7c. Beim Turnier der Jahrgangsstufen 8-10 siegte das Team 10c.

Die Klasse 10 c unter Federführung von Noah Preißing, Maximilian Karl und Lukas Dobmeier hatten die Wettkämpfe bestens vorbereitet indem sie die entsprechenden Einladungen, Spielpläne und Urkunden erstellten. Außerdem leiteten sie als Schiedsrichter wechselseitig die insgesamt 23 Begegnungen während Sportlehrer  Erwin Lamecker die Oberaufsicht in der Dreifachsporthalle führte.

Unterstufe:

Im Turnier der Unterstufe kämpften insgesamt sechs Mannschaften um den begehrten Schulmeistertitel. Zunächst wurden in der Gruppenphase die besten Teams der jeweiligen Jahrgangsstufen ermittelt. Dabei setzten sich die Klassen 6a, 6b, 7b und 7c durch. Diese vier Mannschaften bestritten anschließend zwei Halbfinals. Hier besiegte die Klasse 7b die 6b mit 3: 1 (n.E.), während die 7c mit 3:0 die Oberhand über die 6a behielt. Das Finale gewann die Klasse 7c durch Tore von Tim Stoiber und Johannes Baier (2) mit 3:1 gegen die Klasse 7b.

Endstand (Unterstufe): 1. 7c; 2. 7b; 3. 6a; 4. 6b, 5. 5a und 6c 7a; 6. 6a, 7c, 5b.

Oberstufe:

Für das Turnier der „Großen“ hatten sich 6 Mannschaften aus den Klassenstufen 8-10 angemeldet, nämlich 8a, 8b, 8c, 9a, 9b, 9c, 10a, 10c. Außerdem durften noch die Unterstufensieger 7c mitspielen. Erfreulicherweise startete diesmal nach einem Jahr Pause auch wieder eine Lehrermannschaft, was natürlich dafür sorgte, dass eine enorme Schar an Schülern als interessierte Zuschauer erschienen war. Die Pädagogen erhielten ein Freilos und brauchten erst in den Halbfinalspielen ins Geschehen eingreifen. Eingeteilt in drei Gruppen wurden in der Vorrunde die jeweils Gruppenersten ermittelt. Dies waren die Teams 9a, 9b und 10 c. Im ersten Halbfinale setzte sich die 9a gegen ihre Kameraden aus der 9b durch. Mit Spannung wurde das zweite Halbfinale zwischen den Lehrern und der 10 c erwartet. Das „Lehrerteam“ in der Besetzung Thomas Lorenz, Erwin Lamecker, Martin Lankes, Stefan Tscherney, Andreas Kussinger (7c) und Lucas Heigl (10a), insgeheim als Favorit gehandelt, startete überraschenderweise mit Martin Lankes im Sturm, während Stefan Tscherney das Tor „bewachte“. Diese taktische Variante war leider nicht von Erfolg gekrönt, mit 0:2 zogen die Pädagogen den Kürzeren. Im Spiel um Platz drei gegen die 9b hütete dann wieder Herr Lankes das Tor. Dank seiner überragenden Qualitäten blieben die Lehrer diesmal ohne Gegentor und sicherten sich durch einen Abstauber von Andreas Kussinger mit 1:0 den 3. Platz.

Äußerst spannend verlief das Finale zwischen dem Team „9a“ und „10c“. Nach der regulären Spielzeit hieß es 0:0, sodass das Siebenmeter-Schießen entscheiden musste. In diesem Shootout setzten sich letztlich die Zehntklässler mit 4:3 Toren durch. Die Freude auf Seiten der Organisatoren war natürlich riesengroß, hatten sie doch ihr „eigenes“ Turnier gewonnen.

Endstand (Oberstufe): 1. 10 c; 2. 9a; 3. „Lehrer“; 4.9b, 5. 7c, 8a, 8b, 8c.

Drucken