• Infoveranstaltung zum Übertritt am 05. April 2019

  • 1

Roboterwettbewerb First Lego League 2018

Samstag, den 08.12.2018 starteten an der Technischen Hochschule Regensburg die Regionalentscheide des Roboterwettbewerbs „First Lego League“. Die 16 Teams wurden überwiegend von Gymnasien und privaten Roboter Clubs aus dem Raum Regensburg gestellt. Der Landkreis Cham wurde durch die Staatliche Realschule Furth im Wald zum fünften Mal in Folge bestens vertreten.

 

 

FIRST® LEGO® League (FLL) ist ein Förderprogramm, das Kinder und Jugendliche in einer sportlichen Atmosphäre an Wissenschaft und Technologie heran führen möchte. Ziel ist es dabei Kinder und Jugendliche für Technik zu begeistern, den Teilnehmern den Gedanken des Teamgeists zu vermitteln, sowie Kinder und Jugendliche anzuspornen, komplexe Aufgaben mit kreativen Lösungen zu bewältigen. Grundlage von FLL ist ein Roboterwettbewerb mit Spaß-Charakter, bei dem Kinder und Jugendliche mit Hilfe eines Roboters eine knifflige "Mission" zu erfüllen haben. Die FLL Teams erfahren dabei alle Stufen einer echten Produktentwicklung. Das beinhaltet den Start mit einem Problem, verbunden mit ungenügend Ressourcen und ungenügend Zeit. Die FLL Teams wissen zudem nicht, wie ihre Konkurrenten in den Wettbewerb starten. FLL ist in jeder Hinsicht ein Mikrokosmos einer realen Firma.

Das Thema in diesem Jahr: INTO ORBITSM - Leben und Reisen im Weltraum. Die Schüler sollten sich mit der Frage beschäftigen, welche Dinge im Weltraum benötigt werden, um in der Schwerelosigkeit und auf begrenztem Raum gesund und produktiv zu bleiben. Themenschwerpunkte waren hierbei der Anbau von Lebensmitteln, Erholungsmöglichkeiten und die Einhaltung der Privatsphäre im Weltraum.

Seit Schuljahresbeginn arbeiteten die Schüler Nancy, Maximilian, Alexander, Daniel, Johannes und Ludwig, zahlreiche Stunden die Woche an der Lösung der Aufgaben des Robot-Games sowie an der Erstellung des Forschungsauftrags. Mit großer Spannung und auch einer gehörigen Portion Nervosität ging es am Samstag nach Regensburg, wo im Gebäude der technischen Fakultät 16 Teams gegeneinander antraten. Bewertet wurden vier Teilaufgaben: Roboterdesign, Teamwork, die Präsentation des Forschungsauftrages und natürlich das Robot-Game, bei dem der selbst erstellte und programmierte Roboter verschiedene Missionen, mit einer Zeitvorgabe von 2:30 min, auf einem 240 cm x 120 cm großen Spielfeld meistern musste. Das Robot-Game war natürlich das Highlight des Tages, zumal es im großen Hörsaal vor zahlreichen Zuschauern und Pressevertretern stattfand und dabei sogar auf drei Videoleinwänden übertragen wurde. In dieser beeindruckenden Atmosphäre traten die Schüler in drei Runden gegen die Konkurrenten an und konnten so manch schwierigen Punkt ergattern. Besonders beeindruckend war die Motivation der Schüler während der Veranstaltung. Die Gruppe optimierte den ganzen Tag über ihre Programme, steigerte sich von Durchgang zu Durchgang und verpasste nur mit viel Pech das Halbfinale. Die betreuende Lehrkraft Markus Mingo konnte zu Recht stolz auf seine Truppe sein.

 

First Lego League 2018

Drucken