Notfallnummern sowie inner- und außerschulische Hilfsangebote

Damit Sie in unterschiedlichen Notsituationen in der kommenden Weihnachtszeit und über den Jahreswechsel hinaus jederzeit Rat und Hilfe sowie Unterstützung erhalten können, hat unsere Schulpsychologin Frau Marion Schmid für Sie und Ihre Kinder eine aktuelle Liste zu inner- und außerschulischen Hilfsangeboten sowie Notfallnummern zusammengestellt:

Notfallnummern:

www.realschule-furth.de/images/stories/2021-2022/pdf/Notfallnummern_fur_Schuler_Eltern_2021_2022.pdf

Übersicht über innerschulische & außerschulische Hilfsangebote:

www.realschule-furth.de/images/stories/2021-2022/pdf/Inner-_und_auerschulische_Hilfsangebote_fur_Schuler_Eltern_2021_2022.pdf

 

 

Drucken

Sprechzeiten der Schulpsychologin

Unsere Staatliche Schulpsychologin, Marion Schmid, ist im Schuljahr 2021/2022 zu folgenden Sprechzeiten an der Staatlichen Realschule Furth im Wald zu erreichen:

 

Telefonisch:

Dienstag: 13.05 bis 14.00 Uhr

Donnerstag: 08.45 bis 09.30 Uhr

Persönlich: 

Dienstag: 14.00 bis 15.00 Uhr

und nach Vereinbarung

Schülersprechstunde:

Dienstag: 11.15 bis 12.15 Uhr

 

Tel.Nr:   09973/80 47 54

Fax-Nr.: 09973/80 47 62

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Drucken

Hilfsangebote: Depressionen und Angststörungen

Das Staatsministerium für Unterricht und Kultus hat alle Schulen in Bayern angewiesen, zu dem o. g . Themenbereich Informationen auf der Homepage zu veröffentlichen:

Übersicht über innerschulische und außerschulische Hilfsangebote

Kinder/Jugendliche und Eltern können sich in Notlagen vertrauensvoll wenden an:

jede Lehrerin/jeden Lehrer des Vertrauens

die Verbindungslehrkräfte

  • Herr StR (RS) Franz-Christian Zelzer, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel. 09973/1348
  • Frau StRin (RS) Sabine Blab, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel. 09973/1348

die Beratungslehrkraft der Schule

  • Frau StRin (RS) Petra Schulenberg, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel. 09973/1348

die zuständige Schulpsychologin/den zuständigen Schulpsychologen Frau Marion Schmid, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel. 09973/8047-54, Fax: 09973/8047-62

Hilfsangebote bieten auch:

  • die Staatliche Schulberatungsstelle für die Oberpfalz: Tel.: 0941/22036 bzw. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • die Erziehungsberatungsstelle in der jeweiligen Region (Amberg, Cham, Neumarkt i.d. Opf., Regensburg, Schwandorf, Tirschenreuth, Weiden)

Kliniken in der Oberpfalz:

  • Kinder- und Jugendpsychiatrie am Bezirksklinikum (BKH): Amberg, Cham, Regens- burg, Weiden)
  • Sozialpädiatrisches Zentrum (SPZ): Kinderzentrum St. Martin, Regensburg, SPZ Wei- den
  • ärztlicher Bereitschaftsdienst: bundesweite Tel.: 116117
  • niedergelassene Kinderärzte und Fachärzte für Kinder- und Jugendpsychiatrie (Ärz- tesuche unter www.kvb.de)
  • Psychologische Psychotherapeuten (Therapeutensuche online unter www.kvb.de oder www.bptk.de (Bundespsychotherapeutenkammer) bzw. telefonisch über die Koordinationsstelle Psychotherapie unter 0921/787765-40410)

Weitere hilfreiche Telefonnummern und Internetadressen:

  • Kinder- und Jugendtelefon (Nummer gegen Kummer): 116111 bzw. www.nummergegenkummer.de (anonym und kostenfrei; auch Onlineberatung),
  • Telefonseelsorge: 0800/1110111 oder 0800/1110222
  • Kopfhoch.de-Beratungsstelle: telefonisch und online (Beratung für junge Menschen aus der gesamten Oberpfalz); Tel.: 0800/5458668 (6-22 Uhr), www.kopfhoch.de (On- lineberatung: 24 h)
  • Bundeskonferenz für Erziehungsberatung: bke-Onlineberatung www.bke.de (Eltern- beratung sowie Jugendberatung)
  • „FIDEO“ (Fighting depression online): www.fideo.de (u.a. Forum zum Austausch, Selbsttest, Wissen über Depressionen)
  • „Stiftung Deutsche Depressionshilfe“: www.deutsche-depressionshilfe.de (u.a. In- fotelefon 0800/3344533, Online-Foren, Suche nach Hilfsangeboten in der jeweiligen Region)
  • Krisendienst Horizont: Tel.: 90941/58181, www.krisendienst-horizont.de (Hilfe bei Suizidgefahr)
  • U 25 Freiburg: www.u25-freiburg.de (anonyme Mailberatung bei Krisen und Suizidge- danken)

Selbsthilfegruppen

  • Für Angehörige von psychisch Kranken
  • Her Rappl, Tel.: 09971/79337; Haus am Klosterberg, 93413 Cham Termin auf Anfrage
  • Für Ängste und Depressionen
  • Frau Rapp, Tel: 09972/300788; Mehrgenerationenhaus, 93449 Waldmünchen Termin: Jeden 2. Mittwoch/Monat

Für Depressionen

Frau Weigl, Tel.: 09971/31140; Haus am Klosterberg, 93413 Cham Termin: Jeden 2. Mittwoch/Monat

 

Drucken

Berufsberatung

Der Berufsberater steht den Jugendlichen in den drei Jahren vor der Schulentlassung kostenfrei zur Verfügung.

Er begleitet die Phasen „Berufsorientierung“, „Berufswahl“ und „Bewerbung“ mit Angeboten zur Orientierung, Beratungsgesprächen und Vermittlungsangeboten.

Für bestimmte Situationen, wie auswärtige Unterbringung während der Ausbildung und mehr, stehen finanzielle Fördermittel zur Verfügung.

Der Berufsberater:

Konrad Groitl

Telefon:         08004/555500 (gebührenfrei)

E-Mail:           Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Agentur für Arbeit Cham
Arbeitsamtstraße 10
93413 Cham

Drucken

Schüler der Realschule besuchen Chamlandschau

Am vergangenen Montag besuchten die 8. und 9. Klassen der Realschule Furth im Wald die Chamlandschau auf dem Festplatz in Cham. Die Schülerinnen und Schüler dieser Jahrgangsstufen, die sich seit geraumer Zeit in der Berufsfindungsphase befinden, absolvierten bereits im Frühjahr dieses Jahres eine Praktikumswoche und auch jetzt im Herbst werden sie wieder fünf Tage bei einem Betrieb ihrer Wahl Erfahrungen sammeln.

Viel Informatives gab es an den verschiedenen Ständen

Deshalb war es ein willkommenes, zusätzliches Angebot, sich bei den vielen Ausstellern bei der Chamlandschau aus den Branchen Handwerk, Handel, Gastronomie, Soziales und dem öffentlichen Dienst über Praktikums- und Ausbildungsmöglichkeiten, über verschiedene Berufsbilder, Aufgabengebiete und Aufstiegsmöglichkeiten zu informieren.

Vertreter der einzelnen Unternehmen standen dabei gerne Rede und Antwort. Natürlich kam auch der Spaß nicht zu kurz. An verschiedenen Ständen konnten die Jugendlichen selbst aktiv werden oder bei Befragungen kleine Preise gewinnen und Werbeartikel mit nach Hause nehmen.

Bepackt mit vielen Eindrücken und reichlich Informationsmaterial kehrten die Klassen am Mittag an die Schule zurück.

Text und Bilder:

Elisabeth Groß

Drucken

  • 1
  • 2