Neuer Elternbeirat an der Realschule Furth im Wald

Vor kurzem wurde an der Staatlichen Realschule Furth im Wald der Elternbeirat für die nächsten beiden Schuljahre per Briefwahl neu gewählt. In der vergangenen Woche trafen sich die neu gewählten Elternvertreter zu ihrer konstituierenden Sitzung im Beisein des stellvertretenden Schulleiters Peter Schmid.

v. l. n. r.: Alexandra Brey, Markus Reimer, Karola Brey, Michaela Bachmeier, Natalie Gutscher, Adam Wild, Herbert Pongratz, Thomas Lernbecher

Zum Elternbeiratsvorsitzenden wurde zum wiederholten Male Herbert Pongratz gewählt. Seine Stellvertreterin ist Natalie Gutscher. Das Amt des Kassiers hat Thomas Lemberger inne, zum Schriftführer wurde Adam Wild bestimmt. Weiter Mitglieder des Elternbeirats sind Michaela Bachmeier, Karola Brey, Alexandra Brey und Markus Reimer. Der Elternbeiratsvorsitzende und seine Stellvertreterin werden die Interessen der Eltern im Schulforum vertreten. Herbert Pongratz informierte im weiteren Verlauf die Anwesenden über die anstehenden Aktivitäten, beispielsweise die Bewirtung beim Elternsprechtag, am Weihnachtsmarkt sowie am Tag der offenen Tür und beim Sommerfest der Schule. Im Namen der Schulleitung sprach Konrektor Peter Schmid allen Elternvertretern seinen besonderen Dank für die stets vertrauensvolle Zusammenarbeit, das Engagement bei schulischen Veranstaltungen sowie für die stets großzügige finanzielle Unterstützung von Schulprojekten aus. Dem neugewählten Elternbeirat wünschte er alles Gute, viel Freude bei ihrer Tätigkeit und für die Ausübung dieses wichtigen Amtes innerhalb der Schulgemeinschaft eine glückliche Hand.

Drucken

OGS: Geht Kinoabend auch GESUND?

Vom Quartett zum Kinoabend

Eine interessante Gesprächsrunde entwickelte sich in der OGS. Auslöser war unser Quartettspiel „Junkefood“. Wie bei jedem Quartett, gewinnt der mit der höchsten Zahl – in diesem Fall mit den meisten Kalorien, dem meisten Fett oder dem meisten Zucker. So kam auch das Gespräch auf einen typischen Kinoabend mit Freunden – Pizza, Eis, Chips, Gummibärchen und was sonst noch dazu gehört. Ein paar Schüler errechneten den Kaloriengehalt eines solchen Events und stellten erschrocken fest „Das würde ja für drei Tage reichen! (= Damit könnte ein normaler Schüler drei Tage gut überleben.) “

Im Konsens entstand eine Diskussion und gleichzeitig eine Berechnung von Alternativen, dass zu einen „AH-Erlebnis“ führte – halb so viele Kalorien und trotzdem lecker. Anstatt Pizza – Dürüm; Anstatt Cookies – Schokoküsse, … und der Energiegehalt reduzierte sich auf über die Hälfte. Noch weiter konnte man das mit selbstgemachten Eis oder einer leckeren Melone auf die Spitze treiben.

Das Interesse war geweckt

Jetzt kam etwas ins Rollen und wir starten einen Konntest. Die Aufgabe war: „Wer schafft es mit 10 Euro möglichst viele Nahrungsmittel für unseren Kinonachmittag zu besorgen(fiktiv), mit möglichst geringem Kalorien - die sie gerne essen würden!“ Daraus folgten Einkaufslisten sogenannte "Wunschzettel" für einen geplanten Kinonachmittag in der OGS. Aus den ausgewählten Produkten entstand der nächste Auftrag "Wie viel muss ich für welche Leckerei tun!" - Also z.B. für 30 g Chips benötigt es 30 Minuten Judotraining oder für eine Hand voll Gummibärchen - 30 Minuten Trampolinspringen.

Dann konnte unsere Kinonachmittag starten, mit tollen Filmen und einem genialen Buffet. Seht euch die Fotos an. Aber das Buffet hatte immerhin die dezenten Hinweise, was man dafür „eigentlich“ auf sich nehmen muss, um fit und gesund zu bleiben!

 

Drucken

Weihnachtsmarkt 2019

Eine harmonische Zusammenarbeit aus verschiedenen Bereichen des schulischen Alltags und der Offenen Ganztagsschule fand am 29.11.2019 statt. Von Grillspezialitäten des Elternbeirats, über Punsch der SMV bis hin zu Waffeln und diversen gebastelten Geschenken, der OGS-Schüler, blieben keine Wünsche offen. Die musikalische Untermalung durch die Bläsergruppe der sechsten Jahrgangsstufe und der Pop-Songs der achten Klassen führten zu einer wunderbaren Einstimmung in die Adventszeit. Der Nikolaus brachte Süßes für jeden Schüler und rundete die Veranstaltung gebührend ab.

 

Drucken